Archiv des Autors: Erik

VDS-Ablehnung würde die SPD als Mitgliederpartei stärken

SPD-Logo mit dem Hashtag #noVDSAm kommenden Samstag kommen in Berlin die Delegierten des SPD-Parteikonvents in Berlin zusammen. Als am 19. März der Konvent durch Generalsekretärin Fahimi einberufen wurde, dachte die Parteispitze im Traum nicht daran, dass das Thema Vorratsdatenspeicherung (VDS) ein solches Gewicht bekommen könnte.

Weiterlesen

Störerhaftung für offene WLANs endlich abschaffen!

Beitrag in der Ausgabe 1/2015 der unipress

Wer kennt das nicht: Das Highspeed-Datenvolumen für das Smartphone ist spätestens zur Monatsmitte aufgebraucht und das mobile Surfen im Internet oder die Nutzung der Facebook-App werden zur Geduldsprobe, Streaming von Musik und Videos ist nahezu unmöglich. Da wäre doch ein offenes, kostenfreies WLAN in der Nähe die optimale Lösung! Sucht man aber nach offenen, unverschlüsselten WLANs in der Umgebung, so hat man in 99,99 Prozent aller Fälle Pech: Fast alle WLANs sind verschlüsselt und nur mit Passwort zugänglich. Wenn man Glück hat, findet man ab und zu einen offenen Hotspot von der Telekom oder Kabel Deutschland. Diese kann man unter Umständen auch 30 Minuten gratis nutzen – danach ist aber Schluss damit! Weiterlesen

Die CDU will „Die Linke“ in den rheinland-pfälzischen Landtag reden

Zum zweiten Mal schon innerhalb von genau einer Woche gibt der Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU eine Pressemitteilung heraus, in der er die SPD auffordert, sich zu äußern, wie sie zu rot-rot-grün in Rheinland-Pfalz steht. Dabei spielt die Partei „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz nicht einmal annähernd eine Rolle. Zu zerstritten und konzeptionslos agiert sie. Medial tritt sie kaum, eher gar nicht, in Erscheinung. Weiterlesen

CDU kontra Störerhaftung für WLANs?

Symbolgrafik zur Störerhaftung (Quelle: Digitale Gesellschaft e.V.)

Quelle: Digitale Gesellschaft e.V.

Ein Blick in das Antragsbuch des nächsten CDU-Bundesparteitags, der vom 8. bis 10. Dezember 2014 in Köln stattfinden wird, hält eine Überraschung bereit. Die Junge Union (JU) hat auf dem ihrem „Deutschlandtag“ den Beschluss Digitale Infrastruktur 2030: Breitband für ganz Deutschland gefasst. Darin wird u.a. die Abschaffung der Störerhaftung für WLANs gefordert (S. 4): Weiterlesen

Freifunk-Serie (2): Erste Schritte mit Freifunk

Logo von Freifunk Mainz e.V.

Logo von Freifunk Mainz e.V.

Im meinem ersten Beitrag hatte ich darüber geschrieben, was Freifunk überhaupt ist. In diesem Beitrag möchte ich über meine ersten Schritte bei Freifunk Mainz berichten.

Mittlerweile betreibe ich zwei funktionsfähige Freifunk-Knoten. Beide laufen super! Ich warte eigentlich nur tagtäglich auf neue Router, damit ich sie konfigurieren und aufstellen und damit das Freifunk-Netz vergrößern kann. Weiterlesen

Freifunk-Serie (1): Was ist Freifunk?

Logo von Freifunk.netSeit einiger Zeit engagiere ich mich bei Freifunk Mainz. Ich möchte in den nächsten Tagen mal ein Stück weit über Freifunk berichten: Was das Ziel von Freifunk ist, wie es funktioniert, wie man sich einbringen kann usw.
Mal schauen, wie viele Teile die Serie schlussendlich haben wird – ich schreibe einfach mal drauf los.

Im ersten Teil, also diesem Beitrag, geht’s darum, was Freifunk überhaupt ist. Weiterlesen

„Handbuch der Studentenschaft“ des Verbandes Deutscher Studentenschaften (1969)

Das „Handbuch der Studentenschaft“ des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) aus dem Jahr 1969 steht seit Ewigkeiten im Arbeitsbereich für Hochschulpolitik des AStA der Uni Mainz. Nach fast zwei Jahren im Amt als Referent für Hochschulpolitik bin ich nun endlich dazu gekommen, dass gute Stück einzuscannen und natürlich auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Weiterlesen

Anfrage an das BMBF: Förderung hochschulbezogener zentraler Maßnahmen studentischer Verbände und anderer Organisationen

Im Bundeshalt (Einzelplan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) werden jährlich knapp 1 Mio. EUR für „Hochschulbezogene zentrale Maßnahmen studentischer Verbände und anderer Organisationen“ eingestellt. Daraus werden hauptsächlich Maßnahmen zur „politischen Bildung und der kulturellen Arbeit“ u.a. der parteinahen Studierendenverbände wie Juso-Hochschulgruppen, RCDS, LHG oder CampusGrün, aber auch des bundesweiten studentischen Dachverbands fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften e.V.), gefördert.

Durch meine Arbeit im Ausschuss Finanzen des fzs weiß ich, dass der fzs jährlich ca. 30.000 Euro vom BMBF für Seminare erhält. Das sind gerade mal 3 Prozent des gesamten Haushaltstitels – für den studentischen Dachverband, der knapp 1 Mio. Studierende bundesweit vertritt. Doch: Wie viel Geld bekommen die parteinahen Hochschulgruppen? Welche Maßnahmen werden gefördert? Wie viele Menschen nehmen an den Maßnahmen teil?
…alles sehr spannende Fragen. Weiterlesen