Die CDU will „Die Linke“ in den rheinland-pfälzischen Landtag reden

Zum zweiten Mal schon innerhalb von genau einer Woche gibt der Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU eine Pressemitteilung heraus, in der er die SPD auffordert, sich zu äußern, wie sie zu rot-rot-grün in Rheinland-Pfalz steht. Dabei spielt die Partei „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz nicht einmal annähernd eine Rolle. Zu zerstritten und konzeptionslos agiert sie. Medial tritt sie kaum, eher gar nicht, in Erscheinung.

Schauen wir uns einmal die Ergebnisse der letzten Wahlen auf Rheinland-Pfalz-Ebene an:

Wahl RLP-Ergebnis „Die Linke“
Landtagswahl 2011 3,0 %
Bundestagswahl 2013 5,4 %
Kommunalwahl 2014 3,2 %
Europawahl 2014 3,7 %

Nur bei Bundestagswahlen profitiert „Die Linke“ von einem gewissen Bundestrend. Bei allen anderen Wahlen landet regelmäßig deutlich unter fünf Prozent. Ähnlich sieht es auch bei Umfragen aus. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass die Partei „Die Linke“ in den rheinland-pfälzischen Landtag einzieht.

Die CDU Rheinland-Pfalz setzt aber alles daran, dass „Die Linke“ in den rheinland-pfälzischen Landtag geredet wird. Für die selbst ernannten Kämpfer gegen den Kommunismus um die Landesvorsitzende Julia Klöckner ist also jedes Mittel Recht im Kampf um die Macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.